Kooperationsprojekte

Kooperationsprojekt Hohe Schrecke

Kooperationsvereinbarung für 2017 abgeschlossen

Die LEADER RAGn Sömmerda-Erfurt e.V. und Kyffhäuser e.V. sowie der Verein „Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft“ e.V. und die Naturstiftung DAVID kooperieren seit November 2010 in der Entwicklung der Hohen Schrecke.

Für das Jahr 2017 wurde nun eine Kooperationsvereinbarung mit der RAG Sömmerda-Erfurt e.V. abgeschlossen, die die Fördergrundlage für die Fortsetzung von Regionalentwicklungsprojekten in Regie des Vereins "Hohe Schrecke - Alter Wald mit Zukunft" bildet.  In Angriff genommen werden sollen 

  • Erstellung einer Machbarkeitsstudie Gästekarte,
  • Erstellung einer Machbarkeitsstudie Herkunftszeichen,
  • Vorbereitung und Organisation eines Erzeuger-/Produktkatalogs und
  • die Vorbereitung und Durchführung kulinarischer Themenwochen.

Im untenstehenden Download findet sich die Kooperationsvereinbarung. 

Begleitet werden sollen diese Bausteine von einem professionellen Projektmanagement. 

Hintergrund dieser Kooperation ist das Naturschutzgroßprojekt „Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft“, welches im Bundeswettbewerb "idee.natur - Naturschutzgroßprojekte und ländliche Entwicklung" ins Rennen ging.

Zu diesem Zweck wurde von der Naturstiftung David in Kooperation mit dem Verein „Hohe Schrecke - Alter Wald mit Zukunft e. V.“ und der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Hohe Schrecke“ ein integrierter Projektantrag für den Wettbewerb vorbereitet. Mit diesem Antrag konnten die Partner überzeugen. Die „Hohe Schrecke“ wurde als eine von fünf Gewinnern bundesweit ausgewählt.

Neben der Entwicklung des eigentlichen Waldgebietes nach den Zielen des Naturschutzgroßprojektes, ist die Förderung der Regionalentwicklung in den umliegenden Gemeinden wesentliches Anliegen. Dazu wurde für die Region ein teilräumliches und fachspezifisches Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) „Hohe Schrecke - Alter Wald mit Zukunft“ erstellt.

Als koordinierende Maßnahme wurde ein „Regionalmanagement Hohe Schrecke“ etabliert. Es wird in vorhandene Strukturen integriert, indem die RAG Kyffhäuser e. V. und die RAG Sömmerda-Erfurt e. V. als Träger der bereits vorhandenen LEADER-Managements, die Aufgaben übernehmen strategische Entscheidungen zu treffen und Projektanträge aus der Region Hohe Schrecke hinsichtlich der Konformität mit den Zielstellungen der Regionalen Entwicklungsstrategien zu überprüfen und zu votieren.

Durch diese Integration werden konkurrierende Strukturen vermieden und Chancen einer gemeinsamen Regionsgrenzen übergreifenden Entwicklung genutzt.